Reisebericht Jordanien 2011
Feynan

Nach dem Mittagessen ging es dann über eine kleine Straße ins Wadi Araba, also Richtung Totes Meer. Eine wirklich tolle Strecke durch wunderschöne Landschaft, besonders auffällig sind die vielen Farben im Stein bzw. der Erde. Die Straße selbst ist leider nur teilweise wunderbar ausgebaut, über ein gutes Stück muss man sehr langsam fahren und gut aufpassen. Man kommt aber mit einem normalen PKW ohne Allrad gut durch.

Jordanien
Hier ist die Straße noch sehr gut. So wie der Ausblick.
Jordanien
Hier ist die Straße Schotterpiste. Der Ausblick immer noch großartig.
Jordanien
Angekommen im Wadi Araba und Blick zurück in die Berge

Unser nächstes Ziel war die Feynan Ecolodge, die im unteren Teil des Naturschutz Reservats von Dana liegt. Wir sind allerdings nur eine Nacht geblieben, denn:

Also haben wir am Abend unserer Ankunft einen nicht allzu spektakulären Sonnenuntergangsspaziergang gemacht und am nächsten Morgen einen Ausflug zu uralten Kupferminen in denen vor tausenden Jahren das Erz aus den Bergen geholt wurde.

Jordanien: Wadi Feynan
Feynan Ecolodge
Jordanien: Wadi Feynan
Rund um die Lodge ist erstmals alles Steinwüste.
Jordanien: Wadi Feynan
Wadi Feynan
Jordanien: Wadi Feynan
Vertikalmine 1
Jordanien: Wadi Feynan
Vertikalmine 2
Jordanien: Wadi Feynan
Spuren von Kupfer in den Steinen
Jordanien: Wadi Feynan
Horizontalmine. Hier konnten wir auch reinkrabbeln.

Zum nächsten Reisebericht

http://volker.umpfenbach.de/
© Volker Umpfenbach

Pfeil nach oben nach oben