Reisebericht Irland 2007
Von Connemara nach Burren

In Rossaville haben wir vergeblich versucht, eine Fähre oder einen Flug zu einer der Inseln Inishmaan oder Inisheer zu bekommen, der regelmäßigere Sommerbetrieb sollte erst wieder einige Tage später aufgenommen werden.

Irland: Connemara
Die Küstenstrecke von Maam Cross hatte idyllische Einsamkeit zu bieten …
 
Irland: Connemara
… aber auch den Eindruck von wüster Zerstörung, von Verfall und Hungertod.

In Gallway war dann neben Kaffee und Kuchen zum Aufwärmen ein bisschen Shopping für Gabi angesagt.

Irland: Kinvarra
Hafen von Kinvarra (südlich von Galway)
 
Irland: Tea Junction
Wer etwas länger braucht, um diesen Wegweiser zu lesen, kann nebenbei einen Tee in der "Tea Junction" trinken.

Der Lonely Planet empfahl das Hotel Rusheen Lodge in Ballyvaughan als "Outstanding". Uns hat es so gut gefallen, dass wir hier zwei Nächte verbracht haben, sonst überall nur eine.

The Burren, heißt diese Gegend von Irland und sie hat viel tolles zu bieten, aber von zwei Dingen möchte ich abraten: "The Burren Smokehouse" ist ein Touristennepp. Ja, man bekommt da (zu hohem Preis) guten Lachs, aber nicht einmal das Fünf-Minuten-Alibi-Dokumentationsvideo ist wirklich sehenswert. Auch abraten möchte ich von "The Burren Perfumery": Diese liegt weit abseits aller anderen Sehenswürdigkeiten, das dortige Alibi-Video ist wirklich inhaltsleer und die dort hergestellten Seifen und Parfüms sind zwar aus in der Gegend heimischen Pflanzen, die aber in Frankreich angebaut werden. Immerhin liegt die Parfümerie ganz nett.

Nun aber wieder zu den sehenswerten Dingen und das natürlich mit Fotos.

Irland: Stone Wall
Typisch irische Steinmauer
 
Irland: Poulnabrone Dolmen
Poulnabrone Dolmen – Eine steinzeitliche Kultstätte und/oder ein Grab.
 
Irland
Nett, nicht?

Und wen Euch Höhlen interessieren, dann ist auch Aillwee Cave einen Ausflug wert.

Zum nächsten Reisebericht

http://volker.umpfenbach.de/
© Volker Umpfenbach

Pfeil nach oben nach oben