Tikal: Gewaltige Tempel im dichten Dschungel von Guatemala. Tauchen in Utila und die Ruinen von Copan (Honduras).

Reisebericht Guatemala, Honduras 1998
Tikal, Utila, Copan

06. April 1998, Tikal

Guatemala: Die Tempel von Tikal im Dichten Dschungel
Stellt Euch vor, es ist 1848, Ihr reist in den unberührten, dichten Dschungel und über die Baumwipfel erheben sich gewaltige Tempel – das ist Tikal

Hallo Leute,

schon wieder einige Zeit vergangen, hoffentlich habt Ihr immer noch schönes Wetter, denn ich möchte es relativ warm haben, wenn ich wiederkomme.

Ich war nicht, wie ich geschrieben hatte, letzte Woche in Tikal, sondern erst dieses Wochenende.

Guatemala, Tikal: Tempel Nr. 1
In Tikal gibt es große Tempel (dieser heißt schlicht Tempel Nr. 1 und wurde 700 n. Chr. erbaut) …
Guatemala, Tikal: Riesige Bäume
… und große Bäume gibt es auch

Absolut beeindruckend, ein genauer Bericht hier würde den Rahmen sprengen. Mindestens so beeindruckend wie die Ruinen war das Erlebnis Dschungel, vielleicht verbringe ich auf meinem Rückweg von Utila noch ein bisschen Zeit im Urwald. Ich werde Euch ein paar Dias zeigen können, aber ohne den Geruch und vor allem die Geräusche ist das weit weniger als die Hälfte. Leider hatte ich auch dort wieder ein wenig Pech mit meinen Sonnenauf- und -untergängen (die Schreibweise sieht ein wenig seltsam aus), auch hier in Antigua ist es dunstig, so dass ich wohl auch den Vulcano Pacaya bei nur ausreichendem Wetter besteigen werde.

Dies ist jetzt jedenfalls meine letzte Woche in Antigua, von Utila aus wird es wohl kaum E-Mails geben. Ich melde mich aber spätestens am Wochenende noch mal.

Ich wünsche Euch alles Gute.

Beste Grüße aus Guatemala

Volker

Utila

Über meine Zeit in Utila habe ich leider nicht berichtet, damals haben gingen diese Berichte ausschließlich an meine Familie und denen habe ich es dann kurz darauf persönlich erzählt. Deshalb hier nur ein paar Photos mit Anmerkungen.

Honduras: Blick über die Insel Utila
Utila ist eine wunderschöne kleine Insel vor der Küste von Honduras. Es gibt kaum Strände, aber man kann gut Schnorcheln und noch besser Tauchen. Wer es ganz abenteuerlich möchte, macht mit dem Kajak eine Tour durch eine Lagune, an Mangroven vorbei bis auf die andere Seite der Insel an einen völlig unberührten menschenleeren Strand.
 
Honduras, Utila: Sonnenbrand nach dem Tauchen
Preisfrage: Was trägt man auf Utila beim Tauchen?
a) nur Badekleidung b) halblange Wetsuits c) lange Wetsuits
 
Honduras: Stelae in Copan
Auf dem Rückweg habe ich noch die Ruinen in Copan besucht. Hier ist der Stein weicher und die Figuren vielfältiger. Doch die meisten Touristen sagen, dass sich ein Besuch nicht lohnt, wenn man vorher Tikal gesehen hat.

Zum nächsten Reisebericht

http://volker.umpfenbach.de/
© Volker Umpfenbach

Pfeil nach oben nach oben